1990 - CD "Soli Deo Gloria - Das Gütersloher Nachtsang-Geläut"

Die erste CD über das Gütersloher Nachtsang-Geläut erschien 1990 in DDD-Qualität. Für die Aufnahmen wurde ein komplettes Tonstudio im Glockenturm der Kirche auf drei Ebenen installiert, um die bis heute unübertroffene Qualität der Tonaufnahme zu gewährleisten. Es waren mehrere Tage notwendig, um das Geläut frei von Verzerrungen und Schwingungen glasklar aufzunehmen. (siehe weiter unten die Kommentare aus Fachkreisen zur Qualität dieser CD!)

Diese CD ist u.a. Referenz-CD bei der renommierten Fachzeitschrift Stereoplay, um Lautsprecher-Boxen zu testen.
Unseres Wissens existiert bis heute keine andere CD weltweit mit einer qualitativ so hochwertigen Tonaufnahme eines Glockengeläuts.

Neben dem vollständigen Nachtsang-Geläut sind weitere Weihnachtslieder des `Posaunenchor Stadtmitte Gütersloh´, des `Bläserchor Blankenhagen´ und einer Organistin auf der CD:

1. Wachet auf, ruft uns die Stimme
2. Nachtsang-Geläut, Teil 1
3. Es ist gewißlich an der Zeit
4. Nachtsang-Geläut, Teil 2
5. Nun komme der Heiden Heiland

a) im Satz von Johannes Eccard
b) im Satz von Johann Sebastian Bach

6. Nachtsang-Geläut, Teil 3
7. Gottes Sohn ist gekommen

a) im Satz von Bartholomäus Gesius
b) im Satz von Michael Prätorius

8. Nachtsang-Geläut, Teil 4
9. Vom Himmel hoch da komm ich her
10. Nachtsang-Geläut, Teil 5
11. Brich an, du schönes Morgenlicht
12. Volles Geläut
13. Adagio e dolce

aus der Triosonate d-moll Johann Sebastian Bach
14. Es ist ein Ros entsprungen
15. Puer natus in Bethlehem

Choralbearbeitung Dietrich Buxtehude
16. Ein Kind ist geborn zu Bethlehem
17. Lobt Gott, ihr Christen allzugleich

a) Choralbearbeitung Dietrich Buxtehude
b) Choral im Satz von Leonhart Schröter
c) Choral im Satz von Johann Sebastian Bach

18. In dulci jubilo
a) Choralbearbeitung Dierich Buxtehude
b) Choral im Satz von Johann Walter
c) Choral im Satz von Michael Prätorius

19. Gelobt seist du, Jesu Christ
a) Choralvorspiel 4-stimmig, c.f. im Sopran Johann Sebastian Bach
b) Choral im Satz Johann Sebastian Bach
c) Choralvorspiel a2 Clav. e Pedale aus dem Orgelbüchlein Johann Sebastian Bach

20. Volles Geläut
21. Wie schön leutet der Morgenstern

Präsentation der CD 1990: Glöckner Klaus Nordmann und Tontechniker Rainer Horstmann; Produzent der CD war die `Moritz-Production´(hier das `Wappentier´)

 

folgende Widmungen wurden der CD damals zugeschrieben und mit ihr veröffentlicht:

Paul Consbruch, Weihbischof von Paderborn:
"Eine alte Tradition wird in Gütersloh gepflegt: Das Nachtsang-Geläut. Nach verlässlichen Quellen ertönt es seit dem Ende des 18. Jahrhunderts, getragen von beiden großen christlichen Konfessionen. Seine Spuren führen in die Niederlande und in das Spanien des 16. und 17. Jahrhunderts. Alle diese Wege wiederum führen hin zu Jesus Christus, der von sich sagt: " Ich bin das Licht der Welt" (Joh. 8.12). Licht will in dunkler Zeit Orientierung geben. Geläut der Glocken will in Ausweglosigkeit Orientierung geben. Ohne Orientierung läuft der Mensch in die Irre.
Ich wünsche, dass das "Nachtsang-Geläut" vielen Menschen dieser Zeit und der kommenden Zeiten den Weg zeigt zu Christus, dem Licht und Leben der Welt."
Paul Consbruch

D. Hans Thimme, Präses i.R. - Bielefeld:
"Das Gütersloher Nachtsang-Geläut hat eine ehrwürdige Tradition. Die soll gepflegt und in dankbarer Erinnerung gehalten werden. Was als wertvollen Erbe in Gütersloh erhalten geblieben ist, war ursprünglich auch in der weiteren Umgebung, im ganzen Osnabrücker Land üblich. Ich selbst habe als Pastorensohn und Läutejunge im heimatlichen Bad Iburg feierlich die Glocken läuten helfen, zuerst dreimal die große, dann 12 mal die mittlere Glocke, dann alle miteinander. Das Silvesterläuten in den dunklen Sternenhimmel hinaus klingt in meinem Herzen bis heute nach. Auch war mir die Legende von Bischof Wiho II., der als Verirrter dadurch neue Wegorientierung fand, wohlbekannt.
Glockenton als Wegweisung, Glocken als Erinnerung an den Flug der Zeit und Gottes Ewigkeit, schwingende Glockentöne in Freud und Leid, singend und seufzend, erhebend, bergend und mahnend, einstimmend in den Lobgesang der Engel und der Sphären - wie gut, dass Gütersloh die Tradition des Nachtsang-Geläuts erhalten und gar bereichert hat."
D. Hans Thimme